Menu

Procambarus dupratzi

p1010415f

Beschreibung

Deutscher Name:
Wissenschaftlicher Name: Procambarus dupratzi
Herkunft: USA, Texas, Arkansas, Louisiana
max. Größe: 80mm
Wassertemperatur: 15 – 27°C
PH-Wert: 6,5 – 8,5
KH-Wert: 2 – 20
GH-Wert: 2 – 8
Fortpflanzung: im Süßwasser
Geschlechtsunterschiede:Männchen mit Gonopoden und größeren Scheren
Grösse der Weibchen: bis 60 mm
Grösse der Männchen: bis 80 mm
Vergesellschaftung: Mit Fischen und Garnelen möglich.
Vermehrung:
Beschreibung: Grundfarbe ist beige mit sehr schönen Muster. An den Seiten ist er blau. Wunderschönes Tier.
Beckengröße/Einrichtung: ab 60 Liter für ein Pärchen
Futter:Allesfresser, Fischfutter, Frostfutter, Gemüse, Laub. 1 Woche tierisches Eiweis respektiv proteinreich Füttern.
Bemerkungen: Vermehrungsfreudig

Aquaristisches

Die Tiere sollte man auf feinem Kies oder Sand halten. Sie vergehen sich nicht an Pflanzen. Ich halte sie in meinem Gesellschaftsbecken.
Die Einrichtung des Beckens sollte so gestaltet sein das die Tiere genug Versteckmöglichkeiten haben. Man kann Tonröhren,Kokosnuss oder Wurzeln dazu verwenden. Zu beachten ist das die Aufbauten nicht einstürzen. Dann sollte auf jeden Fall auch noch eine Schicht getrocknetes Laub ins Becken. Dazu eignet sich ganz gut Eichen-oder Buchenlaub. Damit es keine Häutungsprobleme gibt verwende ich Muschelgrit für Hühner und gebe wöchentlich ein Löffelchen dazu.

Paarung

Die Paarung der Dupratzi findet folgendermassen statt. Das Männchen ergreift das Weibchen und dreht sie auf die Seite oder Rücken. Das Männchen hält das Weibchen mit seinen Scheren fest, damit es selbst nicht verletzt werden kann. Dabei bringt das Männchen ein Spermienpaket zwischen ihrem letzten Schreitbeinpaar an.
Nachdem die Paarung vollzogen ist, das kann bis zu einer Stunde dauern, formt das Weibchen mit seinem Hinterleib eine Brutkammer an der Bauchunterseite. Die Eier werden nun aus den Gonoporen entlassen, die Spermien befruchten sie, und letztlich werden sie an den Hinterleibsbeinchen befestigt. Das befestigen der Eier an den Hinterleibsbeinchen dient dazu damit genug Frischwasser an die Eier strömt. Das wird erreicht indem das Weibchen rhythmische Bewegungen des Hinterleibs durchführt.
Die Weibchen sind währen der Tragzeit, das liegt bei ca. 4 Wochen, verborgen und fressen kaum.
Nach dem schlüpfen der Jungkrebse werden sie noch einige Zeit an den Hinterleibsbeinchen herumgetragen. Sobald die Jungen die Mutter verlassen sind sie auf sich allein gestellt.

Procambarus_dupratzi

2 Replies to “Procambarus dupratzi”

  1. Hallo Javi,
    wollte auch nochmal auf diesem Wege danke für die tollen Tiere sagen. Sehen aus wie gemalt.
    Ein Wunder, dass diese Tiere so selten vertreten sind.

  2. Hallo Javi,
    ich hätte sehr gerne zwei Weibchen und ein Männchen, kannst Du sie auch verschicken?
    Danke und viele Grüsse
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.